Project Description

Dickdarmspiegelung – Koloskopie

Bei der Dickdarmspiegelung kann der gesamte Dickdarm, in der Regel auch der letzte Abschnitt des Dünndarm eingesehen werden. Durch diese Untersuchung können krankhafte Veränderungen des Darm gut beurteilt werden. Finden wir Veränderungen werden dort mit einer kleinen Zange schmerzfrei Proben zur feingeweblichen Untersuchung entnommen. Finden wir Polypen werden diese in der gleichen Sitzung entfernt, da sich aus Polypen Krebs entwickeln kann.

Sind die Polypen entfernt ist die Gefahr schon vor Krebsentstehung an dieser Stelle gebannt. Es sollten in einem solchen Fall allerdings je nach feingeweblichem Befund Kontrolluntersuchungen erfolgen. Zur ausreichenden Beurteilung entfalten wir den Darm mit Kohlendioxid (CO2) anstelle von Raumluft. Kohlendioxid wird vom Körper sehr viel schneller abgebaut. Dadurch lassen sich die durch Raumluft ansonsten entstehenden Krämpfe vermeiden. In der Regel führen wir diese Untersuchung mit einer Beruhigungsspritze durch. So „verschlafen“ Sie die Untersuchung.

Anschließend werden Sie die ca. 15 bis 30 Minuten dauernde Schlafphase in einer überwachten Ruhekabine verbringen. Für den Rest des Tages dürfen Sie kein Kraftfahrzeug, Motorrad, Fahrrad etc. mehr führen. Auch Vertragsgeschäfte sollten aus juristischen Gründen nicht getätigt werden. Selbstverständlich kann diese Untersuchung auch ohne Spritze erfolgen. Sollten Sie dann während der Untersuchung doch Unannehmlichkeiten verspüren kann die innerhalb von Sekunden wirkende Beruhigungsspritze immer noch verabreicht werden.

Vor der Untersuchung muss der Darm gründlich gereinigt werden, um die Schleimhaut gut beurteilen zu können. Bitte folgen Sie den Anweisungen unter Vorbereitung.

 

Wann zum Arzt?

  • Bei länger anhaltenden ungeklärten Bauchschmerzen.
  • Sichtbares Blut im Stuhl.
  • Blut im Stuhltest (nicht sichtbar).
  • Nicht geklärter Blutarmut.
  • Änderung der Stuhlgewohnheiten wie Durchfall oder Verstopfung.
  • Gewichtsabnahme.
  • Krebsvorsorge ab dem 55. Lebensjahr.
  • Früher wenn Blutsverwandte an Darmkrebs erkrankt sind, wir beraten Sie gerne.

 

  Vorbereitung

5 Tage vor der Untersuchung:
In den 5 Tagen vor der Untersuchung sollten Sie bitte auf ballaststoffreiche Ernährung wie z.B. Vollkornbrot oder Müsli verzichten. Ungünstig sind auch kernhaltige Obst- und Gemüsesorten (z.B. Kiwi, Erdbeeren, Weintrauben, Tomaten).

1 Tag vor der Untersuchung
Am Tag vor der Untersuchung können Sie wie gewohnt frühstücken, aber keine Vollkornprodukte. Mittags dürfen Sie eine leichte Mahlzeit einnehmen. Bitte keinen Blattsalat.

Kein Abendessen!

Um 19:00 Uhr nehmen sie aus der Packung Moviprep den Beutel A und den Beutel B. Geben Sie den Inhalt in ein Glas und fügen 1 Liter Wasser hinzu. Bitte solange rühren bis die Flüssigkeit klar ist. Diese sollten Sie möglichst zügig trinken. Anschließend sollten Sie mind. 1 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Dabei können Sie stilles Wasser, Kräuter- oder Früchtetee, Apfelschorle oder eine klare Brühe ohne Einlage verwenden. Verzichten Sie auf Kaffee, schwarzen Tee, Fruchtsäfte, kohlensäurehaltige Getränke und Milchprodukte.

Untersuchungstag
Ca. 3 Stunden vor der Untersuchung sollten Sie die gleiche Lösung wie am Vorabend beschrieben herstellen und diese Lösung zügig trinken. Zusätzlich dürfen Sie von den oben aufgeführten Getränken soviel Sie möchten trinken, es sollte aber mindestens 1 Liter Flüssigkeit zusätzlich getrunken werden.

Weitere Informationen
Sollten Sie eine Beruhigungsspritze zur Untersuchung wünschen, ist Ihre Fahrtauglichkeit für den restlichen Tag nicht gewährleistet. Insulinpflichtige Diabetiker sollten am Tag der Untersuchung sich keine Spritze geben. Bei Bedarf kann Traubenzucker eingemnommen werden. Die regelmäßige Einnahme der Antibabypille muss durch die Koloskopievorbereitung nicht unterbrochen werden. Durch die Abführmaßnahmen ist allerdings ein Empfängnisschutz nicht sicher gewährleistet.